Testament, Ehevertrag, Erbvertrag - 
was ist das passende Instrument?

Je nach Lebenssituation und persönlichem Ziel der Nachlassverteilung sind ein Testament, ein Ehevertrag oder ein Erbvertrag das richtige Instrument.  

Testament

Eignet sich, wenn die gesetzliche Verteilung nicht den persönlichen Vorstellungen entspricht. Im Testament kann die frei verfügbare Quote frei zugewiesen werden.  

Kommt häufig zur Anwendung in folgenden Lebenssituationen:

Alleinstehend ohne Kinder
Alleinstehend mit Kinder
Konkubinatspaar
Konkubinatspaar mit gemeinsamen Kindern
Ehepaar ohne Kinder

Ehevertrag

Eignet sich, wenn man den Ehepartner meistbegünstigen will. Dies ist im Güterstand der Errungenschaft möglich durch die Zuweisung der gesamten Errungenschaft an den hinterbliebenden Ehegatten.  

Kommt häufig zur Anwendung in folgenden Lebenssituationen:

Ehepaar mit Kindern
Ehepaar ohne Kinder 

Erbvertrag

Der Vorteil des Erbvertrages liegt darin, dass alle Beteiligten an den Vertrag gebunden sind und auch Pflichtteils-Regelungen umgangen werden können. Natürlich nur, wenn alle betroffenen gesetzlichen Erben auch damit einverstanden sind und den Erbvertrag unterschreiben.

Kommt häufig zur Anwendung in folgenden Lebenssituationen:

Ehepaar mit nicht gemeinsamen Kindern
Patchworkfamilien
Komplexe Vermögenssituationen 

Weiterführende Hinweise finden Sie unter Wissenswertes